Diabetes mellitus beim Hund – Blutzuckerwerte

Ein Diabetes mellitus gilt als sicher, wenn bei einem nüchternen Hund mehrmals Blutzuckerwerte von mehr als 8,4 Millimol pro Liter (mmol/l) oder 150 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) gemessen wurden.
Bei der Blutzuckermessung wird nicht der normale Haushaltszucker (Saccharose), sondern Traubenzucker (Glukose) nachgewiesen. Auf dem Befund des Tierarztes oder des Labors müssen Sie daher nach dem Glukosewert sehen, wenn Sie wissen wollen, wie hoch der Blutzuckerspiegel Ihres Hundes ist.

Die Normal-oder Referenzwerte für Blutzucker bzw. Glukose

70 – 110mg/dl oder 3,9 – 6,2 mmol/l

Liegt der Blutzuckerspiegel unter dem unteren Grenzwert spricht man von einem Unterzucker oder einer Hypoglykämie. Lebensbedrohlich wird die Hypoglykämie bei Werten von unter 2,3 mmol/l oder 40 mg/dl. Die Patienten haben eventuell Krampfanfälle, verlieren das Bewusstsein und können ins Koma fallen. Ursachen für eine Hypoglykämie beim Hund hier.
Befindet sich der Blutzuckerwert über dem oberen Wert spricht man von einem zu hohem Blutzucker oder einer Hyperglykämie. Eine Hyperglykämie muss aber nicht zwangsläufig auf einen Diabetes mellitus beim Hund hinweisen. Eine vorübergehende Hyperglykämie ist beispielsweise nach einer Mahlzeit völlig normal.

Der angestrebte Blutglukosewert beim diabetischen Hund unter Insulintherapie liegt im oberen Bereich der Normalwerte und etwas darüber zwischen 5,6 und 14 mmol/l (100 – 250 mg/dl), weil sonst die Gefahr einer Unterzuckerung sehr groß ist. Optimal wären Blutglukosewerte unter 11,2 mmol/ l (200mg/dl) Aber dies kann nicht bei jedem Patienten erreicht werden.

Verwirrende Einheiten

Für viele Menschen, die sich zum ersten Mal mit Diabetes mellitus beim Hund beschäftigen, ist es etwas verwirrend, dass der Blutzuckerwert in zwei Einheiten angegeben wird. Die ältere aber immer noch gebräuchliche Einheit ist Milligramm pro Deziliter (mg/dl). Moderne Messmethoden für den Blutzuckerwert beim Hund haben zu der neuen Einheit Millimol pro Liter (mmol/l) geführt. Wenn Sie lieber mit der einen als der anderen Einheit umgehen, aber von Ihrem Tierarzt nur Blutzuckerwerte in der weniger beliebten Einheit bekommen, können Sie mit dem Umrechnungsfaktor 0,056 von mg/dl nach mmol/l und mit dem Faktor 18,02 mmol/l nach mg/dl umrechnen.

Beispielrechnungen

Bei Ihrem Hund wurde ein Blutzuckerwert von 176 mg/dl gemessen, Sie möchten aber wissen wie viel mmol/l das sind.
176 x 0,056 = 9,856 mmol/l.
Oder ein Labor hat bei Ihrem Hund einen Blutzuckerwert von 7,98 mmol ermittelt und nun interessiert Sie wie viel mg/dl das sind.
7,98 x 18,02 = 143,08 mg/dl

Umrechnungstabelle für Blutzuckerwerte 

Wenn Sie die Tabelle größer sehen möchten, bitte einfach drauf klicken!

Mehr Informationen zum Diabetes mellitus beim Hund finden Sie hier:

  • Überblick über Diabetes mellitus beim Hund. hier.
  • Die Rolle von Insulin beim gesunden und beim kranken Hund. hier.
  • Ursachen für die Zuckerkrankheit beim Hund.hier.
  • Warum sind Hündinnen häufiger zuckerkrank als Rüden? hier.
  • Symptome und Diagnose des Diabetes mellitus beim Hund. hier
  • Die Folgen der Zuckerkrankheit beim Hund. hier.
  • Die Therapie des caninen Diabetes mellitus. hier.
  • Selber messen ist Trumpf – die Vorteile des Home Monitorings. hier.
  • Ernährung eines zuckerkranken Hundes. hier.
  • Zuckerkoma und Unterzucker – Notfälle beim Hundediabetes erkennen. hier.
  • Warum bekomme ich den Blutzucker meines Hundes nicht in den Griff? hier.

Blogbeiträge zu Diabetes mellitus beim Hund

  • Diabetes mellitus während der Trächtigkeit. hier.
  • Gene für Diabetes mellitus. hier.

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment


*