Symptome der Zuckerkrankheit

Da der Körper versucht den überschüssigen Zucker im Blut loszuwerden, scheidet er ihn über die Nieren in den Urin aus. Der Harn wird dadurch süß.  Mit dem Zucker wird jedoch auch sehr viel Körperflüssigkeit ausgeschieden. Daher müssen diabetische Hunde so häufig und viel pinkeln. Man nennt dieses Symptom Polyurie. Um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen trinken Hunde mit Diabetes mellitus viel (Polydipsie). Diese beiden Symptome treten noch bei vielen anderen Erkrankungen auf.

Der hohe Zuckergehalt des Urins von Diabetikern  gab der Krankheit übrigens ihren Namen. Diabetes mellitus bedeutet nämlich nichts anderes als ´honigsüßer Durchfluss`. Früher diagnostizierten  die Ärzte einen Diabetes mellitus auch tatsächlich dadurch, dass sie den Harn ihres Patienten kosteten.

Einige Hunde mit Diabetes mellitus futtern auch deutlich mehr als früher. Die krankhafte „Völlerei“ wird als Polyphagie bezeichnet.  Auffällig ist hierbei, dass der Hund trotz seines großen Appetits im Laufe der Zeit eher dünner als dicker wird. Es gibt aber auch zuckerkranke Hunde, die normal oder übergewichtig  sind. Ein stumpfes Fell kann auf einen Diabetes mellitus hinweisen.

Bei manchen Hunden fallen den Besitzer auch zuerst eine Eintrübung der Augen und ein schlechteres Sehvermögen auf. Diese sind Folge einer diabetischen Katarakt. Das ist eine Trübung der Augenlinse oder grauer Star, der durch die Zuckerkrankheit hervorgerufen wird.

Ist Blutzuckerspiegel sehr hoch, entgleist der Stoffwechsel des Hundes und das Tier kann plötzlich zusammenbrechen. Manche Hunde erbrechen sich. Insgesamt wirkt der Hund schwach und apathisch. Er kann das Bewusstsein verlieren und sogar ins Koma fallen. Die diabetische Stoffwechselentgleisung oder diabetische Ketoazidose ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der sofort in tiermedizinische Behandlung gehört. Mehr Informationen zu Notfallsituationen im Zusammenhang mit Diabetes mellitus und Erste Hilfe Maßnahmen erhalten Sie hier. http://www.pfotenleser.de/titelform/407-2/diabetes-mellitus-beim-hund/notfaelle

Diagnose des Diabetes mellitus

Ein Diabetes mellitus gilt als sicher, wenn bei einem nüchternen Hund mehrmals Blutzuckerwerte von mehr als 8,4 Millimol pro Liter (mmol/l) oder 150 Milligramm pro Deziliter (mg/dl)  gemessen wurden. Als nüchtern gilt ein Hund, wenn er seit mindestens 12 Stunden nichts mehr gefressen hat, Wasser darf er aber trinken. Mehr zu Blutzuckerwerten hier. In Zweifelsfällen muss ein Glukosetoleranztest durchgeführt werden.

Der Nachweis von Zucker im Urin gilt heute nicht mehr als beweisend, weil es dazu auch bei Nierenschäden kommen kann. Dennoch bleibt die Urinuntersuchung beim Diabetes mellitus sehr wichtig, weil sie Informationen über den Zustand der Nieren gibt.

Neben dem erhöhten Blutzuckerwert sind bei Diabetikern auch häufig die Blutfett- und Leberwerte erhöht.

Um andere Erkrankungen als Ursache des Diabetes mellitus auszuschließen, müssen Blutbild, weitere Blut- und Urinwerte analysiert und gegebenenfalls auch Ultraschall und Röntgenaufnahmen ausgewertet werden. Desgleichen wird der Tierarzt den Hund auch auf bereits eventuell vorhandene Folgeschäden des Diabetes mellitus untersuchen.

Zur Langzeitbeobachtung der Therapie des Diabetes mellitus werden auch Fruktosamin und glykiertes Hämoglobin untersucht.

Mehr Informationen zum Diabetes mellitus beim Hund

  • Überblick über Diabetes mellitus beim Hund. hier.
  • Die Rolle von Insulin beim gesunden und beim kranken Hund. hier.
  • Ursachen für die Zuckerkrankheit beim Hund.hier.
  • Warum sind Hündinnen häufiger zuckerkrank als Rüden? hier.
  • Blutzuckerwerte mit Umrechnungstabelle: Jetzt verstehen Sie den Laborbefund. hier.
  • Die Folgen der Zuckerkrankheit beim Hund. hier.
  • Die Therapie des caninen Diabetes mellitus. hier.
  • Selber messen ist Trumpf – die Vorteile des Home Monitorings. hier.
  • Ernährung eines zuckerkranken Hundes. hier.
  • Zuckerkoma und Unterzucker – Notfälle beim Hundediabetes erkennen. hier.
  • Warum bekomme ich den Blutzucker meines Hundes nicht in den Griff? hier.

Blogbeiträge zu Diabetes mellitus beim Hund

  • Diabetes mellitus während der Trächtigkeit. hier.
  • Gene für Diabetes mellitus. hier.

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment


*