Placebo-Wirkung bei Tieren

Placebo ist lateinisch und bedeutet „Ich werde gefallen“. In der Medizin bezeichnet man mit Placebo sowohl Arzneimittel, die keinen echten Wirkstoff enthalten, als auch Behandlungen, die nur zum Schein ausgeführt werden.

Ein typisches Placebo ist zum Beispiel eine Zuckerpille oder eine Salzlösung, die dem Patienten als Schmerzmedikament verabreicht wird. Eine Scheinbehandlung kann eine vorgetäuschte Operation sein: Statt eines tatsächlichen Eingriffs am Gelenk, führt der Chirurg hierbei nur ein simplen Hautschnitt durch, der anschließend genauso vernäht wird, wie nach dem echten Eingriff.

Placebos entfalten häufig eine erstaunliche Wirkung auf den Patienten, wenn dieser glaubt eine wirksame Behandlung zu erhalten: Da können Zuckerpillen starke Schmerzen lindern oder vorgetäuschte Knieoperationen wieder zu mehr Beweglichkeit verhelfen. Man nimmt an, dass die Erwartung einer helfenden Wirkung beim Patienten zu den positiven Effekten führt. Während beim Menschen die Placebo-Wirkung anerkannt ist und neuerdings auch intensiv erforscht wird, wird die Wirkung von Placebos beim Tier bezweifelt.

Dabei ist längst eindeutig bewiesen, dass es auch bei Tieren zu einer messbaren physiologischen Antwort des Organismus auf ein Placebo kommen kann. Daher spielen Placebos bei der Entwicklung neuer Medikamente auch  im Tierversuch eine wichtige Rolle. Mithilfe des Placebos wird in der Pharmaforschung so überprüft, ob das neue Arzneimittel tatsächlich mehr bewirkt als eine Scheintherapie.

Wie es allerdings dazu kommt, dass Placebos bei Tieren wirken, kann man erst teilweise erklären. Eine wichtige Rolle spielt unter Umständen die Konditionierung des Tieres. Unter Konditionierung versteht man das Erlernen eines Reiz-Reaktions-Musters.

Placebo-Effekt beim Tier durch Konditionierung

Andere Mechanismen des Placebo-Effekts beim Tier

Quellen:

Conzemius, M. G., & Evans, R. B. (2012). Caregiver placebo effect for dogs with lameness from osteoarthritis. JAVMA, 241(10), S. 1314-1319.

McMillan, F. (1999). The placebo effect in animals . JAVMA, 215(7), S. 992-999.

Muñana, K. R., Zhang, D., & Patterson, E. E. (2010). Placebo Effect in Canine Epilepsy Trials. J Vet Intern Med, 24, S. 166-170.

Nolan, T. A., Price, D. D., Caudle, R. M., Murphy, N. P., & Neubert, J. K. (2012). Placebo-induced analgesia in an operant pain model in rats. PAIN, 153(10), S. 2009-2016.

Strict Standards: Only variables should be assigned by reference in /var/www/web418/htdocs/wp-content/themes/yamidoo_pro/functions/theme/functions.php on line 64 No Comments

Leave a Comment


*