Lieber Lachshäppchen

Haben die Wölfe in British Columbia die Wahl zwischen Lachs und Hirsch, nehmen sie den Fisch.

Biologen der Universität Victoria, Kanada, untersuchten vier Jahre lang Kot-und Haarproben von Wölfen, um die Nahrungsgewohnheiten der Tiere zu untersuchen. Dabei stellten sie fest, dass die Tiere zur Laichzeit der Lachse im Herbst ihre gewöhnliche Lieblingsbeute, nämlich Huftiere wie Hirsche, links liegen lassen und sich lieber am Lachsbuffet bedienen.

Tatsächlich hat Lachs gegenüber Hirsch große Vorzüge: Der Fisch kann sich nicht wehren und damit seine Jäger nicht verletzen. Im Herbst, wenn die Lachse zum Laichen aus dem Meer zu ihren Geburtsstätten ziehen, wimmelt es in den Flüssen und Bächen nur so von den Heimkehrern: Die Wölfe müssen nicht stundenlang nach einer potentiellen Beute suchen, sondern können einfach zugreifen.

Aber nicht nur aus Bequemlichkeit lohnt sich der Griff zum Sushi: Lachs ist reicher an Fett, Protein und Energie als Wildfleisch – so müssen die Wölfe weit weniger fressen um ihren Bedarf zu decken. Ein gesundes Plus sind die hohen Gehalte an Omega-3 Fettsäuren sowie Mineralstoffen und Spurenelementen der Lachshäppchen frisch aus dem Meer.

Einziger Wermutstropfen am Lachsbuffet ist das Gedrängel der anderen hungrigen Mäuler. Insbesondere die Bären gönnen den Wölfen keinen Bissen und werden ernsthaft sauer, wenn diese in ihren Fischgründen auf Beutezug gehen. Daher findet man die fischenden Wölfe meist auch nicht in der Nähe der Bären, die sich natürlich die  besten Stellen aussuchen.

Der Zug der Lachse in ihre Heimatgründe versorgt übrigens nicht nur Bär, Wolf und viele andere Tiere mit leckererem Sushi, er bringt auch wertvolle Nährstoffe aus dem Meer an Land. Denn die Fischreste sowie der Kot der Fischesser stellen einen hervorragenden Dünger für die Uferregionen dar. Die Biologen weisen darauf hin, dass dieses einzigartige Versorgungssystem jedoch durch Überfischung, Verschmutzung der Meere sowie die Zerstörung der Laichgründe gefährdet ist.

Quelle: Darimont, Chris T.; Paquet, Paul C.; Reimchen, Thomas E. (2008) Spawning salmon disrupt trophic coupling between wolves and ungulate prey in coastal British Columbia, BMC ecology 2008, 8:14 , doi:10.1186/1472-6785-8-14

http://www.biomedcentral.com/content/pdf/1472-6785-8-14.pdf

No Comments

Leave a Comment


*